Im Dezember stand der alljährliche Ausflug der Neckarschule ins Staatstheater in Stuttgart an. Dieses Mal wurde „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“ von Michael Ende aufgeführt. Im Anschluss schrieben die Kinder einen Brief an den Kater Maurizio. Hier zwei Beispiele (Anmerkung: Bis Silvester um Mitternacht erfüllt sich immer das Gegenteil von dem, was man sich wünscht.):

Aldingen, 19.12.2019

Hallo Maurizio,

am Montag war ich mit meiner Klasse im Theaterstück „Der Wunschpunsch“. Ich bin mit meiner Klasse mit der U-Bahn bis nach Stuttgart gefahren. Wir sind um 7.30 Uhr losgegangen und waren um 8.30 Uhr am Theater.

Das Stück hat mir gut gefallen. Ich fand am witzigsten, dass der Rabe ans Fenster geklopft hat. Es war sehr lustig, dass der Kater und der Wissenschaftler sich erschreckten. Sie wussten nicht, woher das Klopfen kam.

Außerdem war es aufregend, ob das mit dem Punsch klappt.

Wenn ich einen Schluck davon trinken könnte, würde ich sagen: „Ich will kein Haus.“

Maurizio, wieso hattest du eigentlich so ein schmutziges Fell? Könntest du bitte auch beantworten, wieso dein Ohr so gewackelt hat?

Ich wünsche dir eine schöne Weihnachtszeit. Ich freue mich schon auf das nächste Theaterstück.

Viele Grüße

deine Elza

 

Remseck, 12.12.2019

Lieber Maurizio die Mauro,

ich schreibe dir, weil ich dir etwas erzählen und Fragen stellen möchte.

Am Montag bin ich zu dir ins Theater gekommen – mit der Bahn und meiner Klasse. Ich fand dich als Kater sehr witzig. Außerdem fand ich es sehr spannend, als du auf den Turm geklettert bist und ob du es schaffst, den Glockenton noch früher als es eigentlich geht läuten zu lassen. Witzig war, dass Tante Tyrannia gesagt hat: „Wir sind voll sexy.“

Wenn ich den Wunschpunsch hätte, würde ich folgendes sagen: „Punsch aller Pünsche erfüll meine Wünsche. Ich wünsche mir, dass ich immer krank bin. Und ich wünsche mir, dass ich kein Fußballstar werde.“

Maurizio, ich würde gerne wissen, wie ihr in echt heißt. Und wie bewegt sich eigentlich dein Ohr, Maurizio?

Ich wünsche dir eine sehr sehr schöne Weihnachtszeit.

Ich freue mich auf den nächsten Besuch im Theater.

Ich freue mich auf deine Antwort.

Viele Grüße

dein Philipp (Klasse 3a)